Satzung

 

                                                                                              §1

  • 1) Der Verein führt den Namen „Tunicare“
  • 2) Er hat den Sitz in Köln. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden und nach seiner Eintragung den Zusatz „e.V.“ führen.
  • 3) Das Vereinsjahr ist das Kalenderjahr.

                                                                                             §2

1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

2. Der Verein ergreift Maßnahmen, die dem Ziel dienen, die hilfebedürftige Zivilbevölkerung in Tunesien mit Dingen, die der Grundversorgung dienen, zu unterstützen.

                                                                                              §3

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

                                                                                              §4

Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

                                                                                             §5

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

                                                                                            §6

Zur Erfüllung seiner Aufgaben erhält der Verein Mittel durch: Mitgliedsbeiträge, Geld- und Sachspenden, Erträge aus Sammlungen und Werbeaktionen und sonstigen Zuwendungen.

                                                                   §7

1) Mitglieder können natürliche und juristische Personen sein.

2) Die Mitgliedschaft wird erworben durch Einreichung eines schriftlichen Aufnahmeantrages. Der Vorstand hat das Recht, eine Mitgliedschaft abzulehnen. Mitgliedsbeiträge sind grundsätzlich für ein Kalenderjahr im Voraus zu zahlen und nachzuweisen. Über Beitragsermäßigung in besonderen Fällen entscheidet der Vorstand.

3) Die Mitgliedschaft wird beendet durch:

*schriftliche Austrittserklärung, die bis spätestens vier Wochen vor Beendigung des Kalenderjahres beim Vorstand eingegangen sein muss

*durch Ausschluss durch den Vorstand, gegen den binnen zwei Wochen nach Zustellung Einspruch eingelegt werden kann. Nach einem Einspruch entscheidet die Mitgliederversammlung

 *durch Tod.

4) Die Mitgliedschaft ist mit der Zahlung eines Beitrages verbunden, über dessen Höhe die Mitgliederversammlung entscheidet.

5) Bei Beendigung der Mitgliedschaft werden bereits gezahlte Beiträge nicht zurückerstattet.

                                                                                        §8

1) Oberstes Organ des Vereins ist die Mitgliederversammlung. Die Mitgliederversammlung wird vom Vorstand nach Bedarf (mindestens einmal im Jahr) einberufen oder wenn ein Drittel der Mitglieder die Einberufung verlangt. Der erste Vorsitzende lädt schriftlich unter Mitteilung der Tagesordnung und Wahrung der 2-Wochen-Frist zur Mitgliederversammlung ein.

2) Über die in der Mitgliederversammlung gefassten Beschlüsse ist eine Niederschrift anzufertigen, die vom ersten Vorsitzenden und dem Protokollführer zu unterschreiben ist.

3) Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, unabhängig von der Zahl der erschienenen Mitglieder.

4) Zu den Aufgaben der Mitgliederversammlung gehören insbesondere:

*Wahl des Vorstandes, des Schriftführers und der Beisitzer

*Wahl des Kassenprüfers

*Entlastung des Vorstandes

*Satzungsänderungen

*Änderung des Mitgliedsbeitrages

*Auflösung des Vereins

5) Bei der Wahl des Vorstandes sind die Kandidaten gewählt, die die meisten Stimmen auf sich vereinigen. In den Vorstand kann jedes volljährige und voll geschäftsfähige Mitglied gewählt werden.

6) Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung bedürfen der einfachen Mehrheit der erschienenen Mitglieder. Satzungsänderungen können nur mit 2/3 der erschienenen Mitglieder, die Auflösung nur mit ¾ der erschienenen Mitglieder beschlossen werden.

                                                                                           §9

1) Der von der Mitgliederversammlung gewählte Vorstand besteht aus:

*dem 1. Vorsitzenden

*dem 2. Vorsitzenden

*dem Kassenwart

2) Der 1. Vorstand vertritt den Verein.

3) Dem Vorstand beigeordnet werden zwei Beisitzer.

4) Der Vorstand und die Beisitzer werden auf der Mitgliederversammlung für ein Jahr in geheimer Wahl gewählt. Wiederwahl ist möglich. Beim vorzeitigen Ausscheiden eines Vorstandsmitgliedes hat der Restvorstand das Recht der Zuwahl für die Restzeit der Amtsdauer des Ausgeschiedenen. Schriftführer wird immer auf der jeweiligen Mitgliederversammlung bestimmt und schreibt für diese Versammlung das Protokoll.

5) Scheidet der erste Vorsitzende vorzeitig aus, so rückt automatisch der zweite Vorsitzende in seine Position.

6) Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Vereins. An den Beschlussfassungen des Vorstandes sind die Beisitzer mit zählender Stimme beteiligt.

7) Die Vorstandsmitglieder und die Beisitzer erhalten für ihre Tätigkeit keine Vergütung.

                                                                                            §10

1) Der erste Vorsitzende beruft den Vorstand nach Bedarf, mindestens jedoch zweimal jährlich zu Sitzungen ein und leitet diese Zusammenkünfte.

2) Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens zwei Vorstandsmitglieder, sowie ein Beisitzer anwesend sind. Beschlüsse werden mit der einfachen Mehrheit der abgegeben Stimmen gefasst.

3) Über die wesentlichen Ergebnisse von Vorstandsitzungen, insbesondere die Beschlüsse des Vorstands, ist eine Niederschrift anzufertigen, die vom Leiter der Vorstandssitzung und dem Protokollführer zu unterzeichen ist.

                                                                                           §11

1) Die Kassengeschäfte werden vom Kassenwart geführt. Der Kassenwart hat jährlich in der Mitgliederversammlung einen Kassenbericht zu erteilen.

2) Die Mitgliederversammlung wählt einen Kassenprüfer für die Dauer eines Jahres. Vorstands- und Beiratsmitglieder sowie der Schriftführer sind von der Wahrnehmung der Aufgaben eines Kassenprüfers ausgeschlossen.

3) Der Kassenprüfer prüft stichprobenweise die Richtigkeit der Belege und Buchungen sowie den Konten- und Kassenbestand. Zu prüfen ist auch die Notwenigkeit und Zweckmäßigkeit der getätigten Ausgaben im Verein.

4) Der Kassenprüfer erstattet der Mitgliedsversammlung Bericht und beantragt bei ordnungsmäßiger Kassen- und Wirtschaftsführung die Entlastung des Kassenwartes.

5) Der Kassenwart hat bei der Kassenführung, der Buchführung und der Aufbewahrung von Belegen die Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns zu beachten.

                                                                                               §12

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines steuerbegünstigten Zwecks fällt das Vereinsvermögen zweckgebunden zur Verwendung an die „SOS Kinderdörfer“ in Tunesien oder an den „Roten Halbmond“ in Tunesien. Köln, .14.01.2011

 

 

Tunicare e.V., Kalk-Mülheimer-Straße 280, 51065 Köln

 

Spendenkonto

Sparkasse KölnBonn
Konto-Nr.: 1929982708
BLZ: 370 501 98
IBAN: DE88 3705 0198 1929 9827 08
SWIFT-BIC: COLSDE33

Spenden

Unsere Projekte und News abonnieren

Email: